Hörgeräteladen, Palmstraße in Lörrach

Ein Paradoxon: Durch Distanz zum Objekt wird das Objekt zum Bild.
Der Sichtschutz des Ladeninneren besteht aus gelochten Tafeln mit unterschiedlicher Lochgröße und -dichte. Von der gegenüberliegenden Straßenseite werden aus den scheinbar willkürlichen Löchern Gesichter im Profil, die Ohren verweisen auf den Zweck des Geschäftes.

Planung 2012, Ausführung 2013

Sportgeschäft “Follow me”, am Bahnhof in Lörrach

Das Konzept für das Sportgeschäft wurde unter der Moderation der Zickenheiner Architekten GmbH mit den Betreibern, der Stadt Lörrach und etlichen weiteren Interessensvertretern entwickelt. Im Laden befindet sich auch die erste Velostation der Stadt Lörrach “VELÖ” mit einem Fahrradverleih. Das schlichte und elegante Gebäude ist aus heimischem Holz gefertigt. Das Gebäudeinnere erinnert an den spröden Charakter einer Sportstation in den Bergen und riecht nach Holz.

Planung 2009, Ausführung 2010

Umbau Wiesner Hörgeräte Waldshut

Mitten in der historischen Altstadt in einem kleinen, niedrigen Raum gelegen, wirkte das Geschäft klein und trotz hohem Lichteinsatz dunkel. Durch indirektes Licht wird nun die Decke sehr viel heller, der Raum erscheint größer. Schränke und Tresen in Hellgrün werden mit Leuchtkästen mit Nussbaumzargen kombiniert. Dieses Lichtelement taucht matt verglast als Tisch, wandhängender Anpasstisch oder als Vitrine wieder auf und bringt zusätzliche Lichtakzente.

Planung 2008, Ausführung 2008

Lichthaus Lohmüller Lörrach

Der Anbau bildet die Form eines aufgeständerten Riegels. Ein Glaskubus lädt in den Eingangsbereich ein; im hinteren Bereich sind die Parkplätze für Firmenfahrzeuge. Über alle Fassaden des Gebäudes wurden Fenster, Schlitze, Fugen und verkleidete Kästen gelegt, die das Lichthaus symbolisch widerspiegeln: Sie leuchten in verschiedenen Farben, mit verschiedenen Oberflächen, auf verschiedenen Hintergründen. Im Glaskubus führt eine Treppe in die Ausstellungsräume im Obergeschoss. Die Materialien im Innenraum wurden natürlich belassen, um die Leuchten ohne Ablenkung wirken zu lassen.

Planung 2007, Ausführung 2007

Umbau Wohnung, Grabenstraße in Lörrach

Das Gebäude, 1899 erstellt, diente im Obergeschoss von 1907 bis 1914 als Kino. Der große, hohe Saal wurde zum Raum für eine offene Küche, den Ess- und Wohnbereich. Um mehr Helligkeit im Innenraum zu erzielen, wurde an der Ostwand zum Nachbargebäude hin ein Lichtschlitz ins Dach geschlagen. Der so entstandene Innenhof wurde großzügig verglast. Unter den alten Tapeten wurden Wandmalereien aus Kinozeiten gefunden. Sie wurden so belassen und bilden die Grundlage des Farbkonzepts..

Planung 2007, Ausführung 2007